Einträge von Franz Arnold

Kommunikation hilft

Zwei Jahre Corona-Pandemie – und auch im dritten Jahr zeichnet sich keine Entspannung ab. Im Gegenteil, die nun erwartete Ansteckungshäufigkeit lässt befürchten, dass Industrie, Dienstleister und Versorger in ihrer Funktions- und Leistungsfähigkeit erheblich eingeschränkt werden.

Macht

Das Thema Macht ist in der Führungswelt zur Zeit verpönt. Mit Augenhöhe in der Zusammenarbeit, Wertschätzung im Unternehmensumfeld, agiler Führung und selbstorganisierten Teams verbindet sich die Vorstellung, dass Macht im beruflichen Alltag nicht mehr angesagt sei.

RECHTS und LINKS

Es gibt sie auch in der Führungswelt: ideologisch geprägte Einstellungen, die an die großen politischen Strömungen RECHTS und LINKS denken lassen. Sie kommen selten in eindeutiger Ausprägung vor. Aber wir sehen durch tiefe Überzeugungen geprägte Haltungen.

Zuverlässig verständigen

In unserer Kommunikation ist vieles ritualisiert. Das gilt für den Sprachgebrauch aber auch für die Inhalte. Wir verwenden Worte, die üblich sind und täglich vielfach formuliert werden. Aber wir drücken damit häufig sehr unterschiedliches aus, ohne das mitzuteilen.

Höchste Zeit

Diese Entwicklung führt zu wachsenden Problemen mit der Motivation, der Einsatzfähigkeit und der Produktivität. Die Ausfalltage durch psychische Erkrankungen haben einen neuen Höchststand erreicht. Immer mehr Menschen sind psychisch überfordert.

Chance

Das Corona-Jahr hat die Problematik mangelnder Führung verschärft. Die Abwesenheit vom üblichen Büro und die Beanspruchung durch neue Herausforderungen minderten die Zeit für Führung. Auf der anderen Seite haben die Veränderungen und die Vereinzelung im Homeoffice den Bedarf erhöht.

Des Guten zu viel

Führungskräfte wirken durch ihre Persönlichkeit. Wissen, Können und Erfahrung zählen viel, aber der Erfolg ist in großem Umfang von Ausstrahlung, Überzeugungskraft, Geduld und Ausgewogenheit bestimmt.

Gesinnung und Methode

Die Diskussion über Management, Führung und Veränderung wird stark von Überzeugungen und Wertvorstellungen geprägt. Aktuell sind Themen wie Wertschätzung, Augenhöhe und Ermutigung aufgerufen und zum Beispiel die Anliegen Agilität und Transparenz.

35 Jahre psychologische Unternehmensberatung

Anfang der 80iger Jahre war die Psychologie in der Wirtschaft noch nicht angekommen. Personal wurde „verwaltet“ und an Stelle von Personalentwicklung war die Rede von Ausbildung. Coaching war als Begriff und erst recht als Beitrag unbekannt.

Videotelefonate wagen

Personalführung soll stärken, motivieren und aufbauen. Dieser Teil der Führungsaufgabe ist derzeit besonders wichtig. Viele sind in der Gefahr, ihr Selbstvertrauen zu verlieren und von Sorgen, Ängsten und Verunsicherung niedergedrückt zu werden.