Veränderung erfolgreich umsetzen

Beitrag vom 1.09.2021

Fachleute erstellen hoch komplexe und sehr gute Pläne und Strategien, um Teams oder ganze Unternehmen zu verbessern. 

Doch dann zeigt sich häufig in der Umsetzung, dass die Mitarbeitenden das Vorhaben nicht mittragen und das Potenzial des Veränderungsprogramms unausgeschöpft bleibt. Dies geschieht weder grundlos noch willkürlich.

Es liegen unterschiedlichste Mechanismen zugrunde.

Hier ein Beispiel:

Menschen gehen nach dem Prinzip der kognitiven Ökonomie vor. Das bedeutet, dass das Lösen von wiederauftauchenden Problemen automatisiert wird, um Kapazitäten für weitere Dinge freizumachen. Das lässt sich auch in der Arbeitswelt beobachten. Mitarbeitende entwickeln automatisierte Arbeitsweisen bzw. Routinen, mit denen das Tagesgeschäft erledigt wird. Führen wir etwas aus, das wir gut können, löst es positive Emotionen aus und befriedigt unser Bedürfnis nach Kompetenzerleben.

Wird nun ein Veränderungsprogramm vorgestellt, stellt dies oft eine Bedrohung dieser Bedürfnisbefriedigung dar. Egal wie gut der Veränderungsvorschlag ist, ohne adäquate Berücksichtigung werden die Betroffenen nicht mitziehen.

Dies ist nur ein Beispiel und die Liste von psychologischen Elementen, die bei der erfolgreichen Umsetzung von Veränderungsprozessen eine Rolle spielen, ist lang.

Es sind Komponenten, die von Anfang an mitgedacht werden müssen und für die es Experten gibt. Hier sind Sie bei EVOLOG genau richtig.

Meine Meinung zu diesem Artikel:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 von 5)
Loading...
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.